Tourbericht

Tourbericht über das Adventstreffen der „Rotarischen Vagabunden“ in Paderborn vom 6.12. bis 9.12.2012

Donnerstag, 6. Dezember: Spätestens zum „Glühwein-Steh-Meeting“ am späten Nachmittag waren alle 32 angemeldeten Freundinnen und Freunde der Rotarischen Vagabunden auf den für uns reservierten Stellplätzen auf dem zentral gelegenen Maspernplatz eingetroffen, wurden von den Gastgebern und Organisatoren Marie-Theres und Dieter Barschdorff herzlich offiziell begrüßt und konnten nach dem gemeinsamen Abendessen im Hotel StadtHaus den Abend langsam ausklingen lassen. Freundin Barbara Guttermann (RC Münster-Rüschhaus) stellte sich kurz vor und es wurde die Info weitergegeben, dass die in Egestorf beschlossene Spende über 500,00 € nicht benötigt würde. Der Nikolaus (Dieter) und Knecht Ruprecht (Marie-Theres) kamen schwer beladen und verteilten Informationsmaterial der Stadt Paderborn und kleine Gastgeschenke inklusive flüssigem Inhalt.

 

Freitag, 7. Dezember: Der Tag begann mit pünktlichem Brötchenservice durch unsere Gastgeber recht verheißungsvoll. Nach kurzem gemeinsamen Fußmarsch zum historischen Rathaus der Stadt Paderborn hat uns Bürgermeister Heinz Paus mit Zahlen, Fakten und Besonderheiten die Geschichte und Gegenwart Paderborns vorgestellt. Schon am Nachmittag waren wir im Internet unter www.paderborn.de/ - Vagabunden mit Stil – inklusiv Bild zu sehen.
Die folgende Stadtführung in 2 Gruppen spannte den Bogen von der Missionierung der Gegend über Karl den Großen bis hin zur Neuzeit. Natürlich durften Dom und die Paderquellen mitten in der Stadt nicht fehlen.
Zur Besichtigung des „Neuen Theaters“ ließ die Intendantin, unsere rotarische Freundin Dr. Merula Steinhardt-Unseld (RC Paderborn Stadt-Land), es sich nicht nehmen, uns persönlich zu begrüßen. Freund Wolfgang Zumdieck (RC Paderborn-Kaiserpfalz) als Vorsitzender des Fördervereins und Frau Hollmann vom Theater zeigten uns treppauf, treppab, treppauf…das neue Theater mit den 3 Bühnen und den administrativen Bereichen.
Nach Imbiss im Theater-Foyer starteten wir mit dem gecharterten „PaderSprinter“ nach Bad Lippspringe in das Kongresshaus um dort den Kabarettisten Klaus Jürgen Deuser (knacki.deuser) anzuhören. „Mist, mir geht es gut“ – eine Hommage an die negative Einstellungen und Sorgen der Deutschen und deren Ober-Bedenken-Trägerei. Köstlich!

 

Samstag, 8. Dezember: Nach Brötchenservice und Frühstück ging es pünktlich, wieder mit gechartertem „Pader-Sprinter“ zum Heinz-Nixdorf-MuseumsForum (HNF). Durch die Ausstellung führte uns der Hausherr und Freund Dr. Kurt Beiersdörfer (RC Paderborn). Er spannte einen Bogen von der Keilschrift zum Computer und wie dieser in kurzer Zeitspanne die Welt eroberte. Die deutschen Pioniere Konrad Zuse und Heinz Nixdorf oder G. F. Leibniz fehlten dabei nicht. Bei folgender anspruchsvoller Museums-Rallye gewann souverän die Gruppe Christiane Kluck, Hanna und Bernd Siegel und Anneliese und Paul Brose. Glückwunsch!
Die Führung durch den stilechten Barock-Schlossgarten und das Schloss Neuhaus und dem in und um das Gebäude stattfindenden Weihnachtsmarkt hat uns viele neue Erkenntnisse gebracht. Auch hier sind wir, wie überall in Paderborn, wieder auf Fürstbischof Clemens August gestoßen. Wir freuten uns, dass zum Meeting noch unsere Dortmunder Evelyn und Michael Ahrens erschienen und Bernd Siegel wickelte die Tagesordnung gekonnt wie immer ab. Einstimmig haben wir die von Dieter Barschdorf vorgetragenen Mehrkosten (Strom, Bötchen, Trinkgelder) zur allgemeinen Umlage beschlossen. Da die Phasen eines Projektes Suche nach Schuldigen, Bestrafung der Unschuldigen und Auszeichnung der Unbeteiligten nicht relevant sind, hat unser Vize sich für alle Anwesenden mit einem kleinen Präsent herzlich bei Marie-Theres und Dieter bedankt. Es gilt Phase 1 des Projektes: Begeisterung, Euphorie! Danke nach Paderborn!!

 

Sonntag, 9. Dezember: Nach gemeinsamen Frühstück steuerten wir alle wieder gen Heimat.

Protokoll: Jürgen Swoboda
Schatzmeister

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Recreational Vehicles Fellowship of Rotarians