Tourbericht

Tourbericht über das Frühjahrstreffen der „Rotarischen Vagabunden“ in der Parklandschaft Ammerland in Westerstede vom 13. bis 16. Mai 2013

Zur 25. Vagabundenfahrt trafen sich 48 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Stellplatz „Camping Westerstede“. Das Programm mit dem Schwerpunkt Rhododendron-Blüte im Ammerland wurde von Hans Victor und Ingrid Schwartz vorbereitet.

Montag, 13. 4.: Nach dem Eintreffen der Freundinnen und Freunde auf dem Stellplatz wurden sie von Hans Victor und Ingrid Schwartz mit einem Begrüßungstrunk willkommen geheißen. Dabei wurden ersteInformationen über den Ablauf der nächsten Tage gegeben. Außerdem haben diejenigen, die kein Fahrrad dabei haben, Gelegenheit, auf dem Platz eines zu mieten.
Um 19.30 Uhr traf man sich zu einem gemeinsamen Abendessen (Ammerländer Spargel) und anschließendem Meeting im „Bückelkrog“. Nach Begrüßung durch Präsident Jürgen A. Schulz sprach Jürgen Taeger ein Grußwort für den RC Oldenburg-Ammerland. Danach stellte Bürgermeister Klaus Groß seine ca. 22.000 Einwohner große Stadt mit ihren Dorfschaften in Wort und Bild vor. Besonders wies er auf die alle zwei Jahren stattfindende „Rhodo“ hin, ein von 80 Baumschulen unter aktiver Einbeziehung der Bürgerschaft stattfindendes Fest, das Leistungsschau und Stadtfest mit einander verbindet. Der Bürgermeister schloss seinen lebhaften Vortrag mit dem Motto: „Westerstede setzt auf Grün“.
Jürgen A. Schulz teilte anschließend mit, dass die Fellowship nunmehr 88 Mitglieder hat. Nach kurzem Rückblick auf die bisherigen humanitären Projekte schlug er vor, einer polnischen Kinderklinik für lungenkranke Kinder einen Defibrilator zu schenken. Dies wurde einstimmig beschlossen. Im Anschluss an diese Beschlussfassung wies der Präsident auf den Wachwechsel im Juli und das Herbsttreffen hin. Michael Ahrens teilte Programmänderungen für die Jahre 2014 (Dortmund) und 2015 (Hamburg) mit. Kurze Erinnerungen von dem gebürtigen Ammerländer Reinhard Meiners rundeten den ersten Abend ab.

Dienstag, 14. 5.: Um 9.00 Uhr startete die Gruppe zu einer ersten ca. 30 Kilometer langen Radtour (Rhodoblüte 1). Dabei fuhren die Vagabunden (Für Nichtradler stand ein Bus zur Verfügung) durch die östliche Region den Ammerlandes bis zum Zwischenahner Meer. Um 11.00 Uhr besuchten wir den Rododendron-Park Gristede, das Herzstück einer der bedeutendsten Baumschulen Europas und der größten in Deutschland. Nach Begrüßung durch die Chefin erfuhren wir durch einen Film unter anderem, dass der Betrieb mit ca. 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern allein 500 ha Fläche für Pflanzen vom Bodendecker bis zum 50 Jahre alten Solitär vorhält. Im Containerbereich werden bis zu 750.000 Pflanzen in Töpfen gezogen. Eine Schlepperfahrt durch den Anbaubetrieb und ein Spaziergang durch den Park mit über 800 Sorten Rhododendren und Freilandazaleen standen am Ende dieser Besichtigung. Um 13.30 Uhr ging die Fahrt weiter nach Dreibergen an das Zwischenahner Meer. Im „Fährkroog“ von 1764 gab es einen Mittagsimbiss. Die meisten ließen sich einen „Zwischenahner Smoortaal“ schmecken. Nach der Rückkehr zum Campingplatz und der Gelegenheit zur kurzen Entspannung in den Fahrzeugen zeigte Hans Victor Schwartz den Vagabunden die Westersteder Innenstadt.

Mittwoch, 15. 5.: Ab 9.30 Uhr radelten wir auf der Tour „Rhodoblüte 2“ ca. 25 Kilometer durch die nördliche Region des Ammerlandes. Wir besuchten dabei den Rhododendronpark Hobbie in Petersfeld, mit 70 ha nicht nur Deutschlands größten, sondern nach Meinung von Fachleuten auch einen der schönsten Rhodo-Parks Europas. Auf einer Führung erläuterte der Besitzer der Anlage unter anderem, dass der Park 85 Jahre alt ist, über 8 Kilometer Wegelänge verfügt und der höchste Rhododendron im Park 9 Meter hoch ist. Zurück auf dem Campingplatz nutzten die meisten Vagabunden die Möglichkeit, in einem nahe gelegenen Schaugarten, Pflanzen zu kaufen. Ein gemeinsames Abendessen in der „Krömerei“, einem aufwendig, aber sensibel restauriertem und als Hotel und Restaurant genutztem historischem Gebäude stand am Schluss dieses Tages. Gewissermaßen als Nachtisch zeigte Hans Victor Schwartz seinen sehr schönen Film über die Vagabunden-Reise durch das Baltikum im letzten Jahr. Vorher hatten Rüdiger Götz und Günter Schneider uns auf die nächsten Reisen in das Land der Franken (mit „Wachwechsel“) und in die Oberpfalz hingewiesen, wo uns wieder interessante und abwechselungsreiche Programme (die diesem Tourbericht beiliegen) erwarten.

Donnerstag, 16. 5.: Nach einem gemeinsamen Frühstück in der „Krömerei“ verließen wir den Campingplatz und fuhren mit unseren Womos zum „Park der Gärten“ in Rostrup. Auf dem Gelände der niedersächsischen Landesgartenschau 2002 sind hier allein im Rhodobereich über 2.000 Arten bzw. Sorten zu sehen. Wir waren von den unterschiedlichen Gärten sehr beeindruckt und nahmen manche Anregung mit nach Hause. Mit einem nochmaligen Dank an Ingrid und Hans Victor Schwartz und unseren rotarischen Freund Hattenhausen, der sich  nicht nur im „Park der Gärten“, sondern auch als Begleiter der Busfahrer um das Treffen sehr verdient gemacht hat, endete eine spannende und hervorragend vorbereitete Tour durch da Ammerland in dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sicher nicht das letzte Mal gewesen sind.


Protokoll: Klaus Nielsky

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Recreational Vehicles Fellowship of Rotarians